Home
Aktuell
Bilder
Wir über uns
Veranstaltungen
Das Orchester
Rauchschwalben
Die Jugend
Anschrift
Links

27. 01. 2018   Prunksitzung im Kurhaus Waldbronn


Fulminanter Start in die fünfte Jahreszeit

 - mit einer über vierstündigen Narrenparade eröffnete der Musikverein „Lyra“ Reichenbach, wie bereits seit 49 Jahren, im Kurhaus den bunten Reigen der Waldbronner Faschingsveranstaltungen. Was hier die große „Lyra-Familie“, ohne „Fremdeinkäufe“, den mehr als 450, weitgehend kostümierten Gästen bot, war einfach toll. Großer Jubel schon beim Einzug von Sitzungspräsident Manfred Hübscher mit Elferrat und Tanzgarden unter den Klängen des zur Sitzungskapelle umfirmierten Blasorchesters. „Nach einem turbulenten Jahr sollen hier heute Witz und Humor regieren“, so Hübscher. Er sollte Recht behalten. Immerhin gleich drei, hervorragend disponierte Tanzgarden sorgten für einen Augenschmaus. So die unter Klängen aus „Fluch der Karibik“ eher traditionell ausgestatteten „Tanzmäuse“, dann die der Pop- und Rockmusik unter tollen Lichteffekten zugewandte Jugendgarde und schließlich eine Kindergarde (Fünf bis Zehnjährige) die bezüglich der Umsetzung der choreographischen Vorgaben ihresgleichen sucht. 

               
Manfred Hübscher als "Nachtwächter"  berichtet nicht nur über Lokales
und Waltraud Kieweg als Frau eines Rentners hat es schwer 

Mit spitzer Feder nahmen die Büttenredner „alle Themen dieser Welt“ aufs Korn. So Sitzungspräsident Manfred Hübscher als „Nachtwächter“ mit Lokalkolorit. Sein Resümee: „Eines muss man den Waldbronnern lassen, sie können auch feiern bei leeren Kassen“. „Das war mal die große Liebe, war mein Traum, heute nur noch zu gebrauchen als Vogelscheuche am Narrenbaum“, so das Urteil von Waltraud Kieweg, als „Frau eines Rentners“. Zu den Urgesteinen des Waldbronner Faschings zählt Elke Auer. Sie kam mit Enkel Patrick, der zur Überraschung seiner Oma bekannte: „Habe mein Zeugnis meinem Freund gegeben, damit er seine Mutter erschrecken kann“. 

  
Seniorengeplauder: Alma und Martha und der Rentnerstammtisch

Neues vom Seniorenstammtisch“ präsentierten mit Klaus Auer und Willibald Masino zwei Urfastnachter die nicht verstehen, dass es beim Biathlon auch Zweite gibt, wo die doch ein Gewehr haben. Verständnisprobleme zelebrierten Simon Bertelmann und Thomas Schwab als „Alma und Martha“, eine moderne und eine „altbackene“ Oma. Von den Höhen und Tiefen einer Ehe berichtete Martin Schwab als „Labbeduddl“ und Horst Weber beleuchtete als „Zeitungsausträger“ das Zeitgeschehen mit der Feststellung: „Es ist besser der zweite Mann einer Witwe zu sein als der erste“. 

  
Der "Labbeduddl" berichtet aus seiner Ehe und der "Zeitungsträger" beleuchtet nicht ganz ernst zu nehmen das Zeitgeschehen 

Für großes Helau und Bombenstimmung sorgten die geschickt eingestreuten Musik- und Gesangsnummern. Das närrische Volk war zum Mitsingen und Schunkeln verurteilt. Die Waldbronner Formation der „Drei Tenöre“ brillierte mit ihrem „Best of…“. Manuel Mess und Pascal Steppacher hatten als „Wildegger Herzububen“ Monika Mess als Anthony Ross im Schlepptau und Julia Löffler und Eugen Endres animierten mit Ohrwürmern zum Mitsingen und Schunkeln. Ein besondere Attraktion schließlich, das „sichtbar in die Jahre gekommene, Männerballett, vor dem großen Finale mit den „Lyra Fetzern“ und Manfred Hübscher als Frontmann.

Zum Durchatmen wurden zwischendurch Kommunalpolitiker wie auch verdiente Mitgestalter der Prunksitzung, zur Verleihung des Narrenordens, der seit bereits 33 Jahren von Wilhelm Weckenmann kreiert wird, auf die Bühne gebeten. So auch Bürgermeister Franz Masino, der zusammen mit Gattin Michaela von einem „tollen Start in die Waldbronner Kampagne“ sprach. 
(Text mit freundlicher Genehmigung der BNN)

 


 


zurück                                                                                                

 

 

 

 

 

 

 


Hier gehts zu weiteren Bildern vom Musikverein


 


Gardetanz der Tanzmäuse unter der Leitung 
von Ines Dittgen - exakt wie immer



Die Kindergarde und die Gruppe "Mischmasch"
entzückte nicht nur Oma und Opa


Sorgten mit Ohrwürmern für ausgelassene 
Stimmung


Enkel rät seiner Oma, doch "flauschig" zu bleiben


Für Stimmung sorgten ebenfalls die 
"Wildegger Herzbuben" mit "Anthony Ross"


Finale mit den Tanzmäusen und den "Lyra Fetzern"






[Home] [Aktuell] [Bilder] [Wir über uns] [Veranstaltungen] [Das Orchester] [Rauchschwalben] [Die Jugend] [Anschrift] [Links] [Lyra-Chat]