Home
Aktuell
Bilder
Wir über uns
Veranstaltungen
Das Orchester
Rauchschwalben
Die Jugend
Anschrift
Links

Zum Webmaster

Zum Webmaster

06.02.2009 Prunksitzung Lyra Reichenbach


Werden aus "Rauchschwalben" "Wellensittiche"?

Der Musikverein "Lyra" Reichenbach eröffnete traditionsgemäß die Waldbronner Fastnacht, in diesem Jahr mit einem Bummel über den "Lyra-Rummel". Dass die Narren des Musikvereins immer für eine kurzweilige Fastnacht gut sind, hat sich offenbar herumgesprochen. Der Saal war fast bis auf den letzten Platz besetzt, als Sitzungspräsident Manfred Hübscher das gut vierstündige Treiben eröffnete und seine Gäste begrüßte, darunter auch russische Gäste aus Jekaterinburg, Landtagsabgeordneten Werner Raab, Bürgermeister Harald Ehrler und die Fastnachtsabordnung des Gesangvereins "Concordia" Reichenbach.

Das Eröffnungsbild vom Rummelplatz mit Leierkasten, Gewichthebern, einem Jongleur stimmte vor der wunderschönen Kulisse, für sie zeichnete Horst Weber verantwortlich, auf das Kommende ein. Nach Einzug und Begrüßung kam der obligatorische Gardetanz in diesem Jahr von Kleinsten, den "Minis", in der Einstudierung von Heike Strack, die auch für den ebenso schönen "Hip-Hop"-Tanz des Kinderballetts verantwortlich zeichnete. 
Eine stimmungsvolle Pantomime um eine Puppe, die zum Leben erwacht, steuerten die "Tanzmäuse" unter Leitung von Christina Gartner bei. 
In die Welt von Harry Potter entführte schließlich die Jugendgarde, Einstudierung Ines Ochs, mit ihrer Hexenschule. Dazwischen lud das Männerballett zu einer gar gruseligen Fahrt auf der Geisterbahn ein, die Birgit Föhrenbacher mit den Männern erarbeitet hatte.
Waltraud Kieweg pries die Spezialitäten ihrer Imbissbude an, kam aber auch um Sparmaßnahmen nicht herum, bei den Würstchen ist dann fast kein Fleisch mehr dabei. 
Die beiden Wahrsagerinnen Stefanie Roth und Elke Auer sagten sich viele Nettigkeiten und kamen mit ihren Pointen gut an, wenn sie Beethovens Neunte mit der Frage verbanden: "Ist der schon wieder verheiratet?". 
Schwer im Beruf und zu Hause hatten es die beiden Schausteller Klaus Auer und Willibald Masino, die sich ihr Leid klagten. 
Thorsten Rangs hatte sich als "fahrender Wunderheiler" auf vielen Gebieten versucht ehe er als "Spezialist für Alles" Arzt auf dem Jahrmarkt wurde. 
Die beiden "heimatlosen Karussellbremser" Thomas Auer und Horst Weber sahen sich im Ort auf ihre Art um. Ob Reichenbach jetzt zu "Wellenbach" und die Rauchschwalben zu "Wellensittichen" werden, fragten sie angesichts der Steine vor dem Kurhaus. Beide beleuchteten das Ortsgeschehen wie es nicht jeder sieht. 
Den Schlusspunkt unter eine rundum gelungene Sitzung setzten wieder die "Lyra-Fetzer" mit ihrem stimmgewaltigen Frontmann Manfred Hübscher.


zurück


Hier gehts zu weiteren Bildern vom Musikverein


[Home] [Aktuell] [Bilder] [Wir über uns] [Veranstaltungen] [Das Orchester] [Rauchschwalben] [Die Jugend] [Anschrift] [Links] [Lyra-Chat]